Das Kapostropheum

Die Kapostroph-Gruselgalerie

HomepageHomepage KlugscheißerKontaktImpressum

HaupteingangNeuesWas soll das ganze?Das ist doch jetzt erlaubt?Das AnführungszeichenproblemSternchen/StatistikKAPOXSucheDiskussionPresseLinks

Genitiv: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18    Plural: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17    Interpunktion: 1 2 3 4    Imperative: 1 2    Verbformen: 1 2    Diminutiv: 1    Kombipakete: 1 2    Fremdsprachen: 1 2    Ver(w)irrte Akzente: 1 2    Mehr wäre mehr: 1    Völlig willenlos: 1 2 3 4 5 6 7   


Interpunktion: Ein Apostroph ist ja schon noch ein Satzzeichen, insofern könnte man sich fragen, wieso es eine eigene Abteilung für Satzzeichen gibt. Stimmt! Gemeint ist folgendes: Verwendung eines Kapostrophs dort, wo eigentlich keines oder wenigstens ein anderes Satzzeichen hingehört hätte.

Hauptvertreter in dieser Kategorie dürfte die Präpositionskontamination sein: bei Zusammenziehungen ebensolcher mit dem bestimmten Artikel Neutrum entsteht ein Wort ohne Satzzeichen. Immer schon. Nach wie vor: Wir erinnern uns ans Schnackseln, gehen ins Bett, legen die Pariser griffbereit aufs Nachtschränkchen, und wenn die Person, mit der man das Bett teilt, darauf steht, kann man sie übers Knie legen.

Außerdem hier zu Gast: Kapostrophe, mit denen versucht wird, ganze Wortanfänge auszulassen. Verboten!

Der 4. Teil der Kategorie Interpunktion


 
Bitte diese Schreibweise nicht unters Volk bringen!
Selbst gesehen.



1. 10. 2003

Nach oben
 
Sowas hab' ich auch schon mit uneinheitlichen Akzenten gesehen. Aber auch so schon schlimm genug.
Eigenes Fundstück



3. 10. 2003

Nach oben
 
Danke, keinen Appetit.
Stephan Kürten auch nicht.



3. 10. 2003

Nach oben
 
Das muß man dem Auge doch wirklich nicht antun.
Eigenes Fundstück.



11. 10. 2003

Nach oben
 
Außerdem entscheidend ist im World Wide Web.
Selbst eingesammelt.



1. 1. 2004

Nach oben
 
Der Ausblick aufs Zeichensetzungsjahr 2004 läßt mich gelegentlich prüfen, ob noch genug Speicherplatz vorhanden ist.
Eigenes Fundstück.



1. 1. 2004

Nach oben
 
Und andere Sachen stehen über kleinen Buchstabenzwischenräumen und haben dort auch nichts verloren.
Eigenes Fundstück.



1. 1. 2004

Nach oben
 
Und warum werden hier nur drei Wochentage ausgenutzt?
Fragt sich auch Svenja Tidow.



2. 1. 2004

Nach oben
 
Aber nicht fürs Schreiben.
Gefunden von Christoph Wegener.



2. 1. 2004

Nach oben
 
Und hier Zeichensetzungs-Infos für die Website.
Vielen Dank an Tobias Migge.



10. 3. 2004

Nach oben
 
Gelächter! Ja, das wäre mal eine Idee.
Aus einem Volkshochschulprogramm.
Findet auch Andreas Groegel.



10. 3. 2004

Nach oben
 
Bei einer zweibuchstabigen Zusammenziehung von Präposition und Artikel hab’ ich das auch noch nicht erlebt.
Aus einer Werbemail
Eingereicht von Harald Bendschneider.



11. 3. 2004

Nach oben
 
Vielleicht kann man bei Telephonbuchverlagen ja eher ein Auge zudrücken als bei Wörterbuchverlagen, aber so viele Augen habe ich nicht.
In den Gelben Seiten.
Vielen Dank an Frank Bartels.



16. 3. 2004

Nach oben
 
Ich mich auch. Hoffe, das trägt zur positiven Entwicklung bei.
Hofft auch Tobias Migge.



27. 6. 2004

Nach oben