Das Kapostropheum

Die Kapostroph-Gruselgalerie

HomepageHomepage KlugscheißerKontaktImpressum

HaupteingangNeuesWas soll das ganze?Das ist doch jetzt erlaubt?Das AnführungszeichenproblemSternchen/StatistikKAPOXSucheDiskussionPresseLinks

Genitiv: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18    Plural: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17    Interpunktion: 1 2 3 4    Imperative: 1 2    Verbformen: 1 2    Diminutiv: 1    Kombipakete: 1 2    Fremdsprachen: 1 2    Ver(w)irrte Akzente: 1 2    Mehr wäre mehr: 1    Völlig willenlos: 1 2 3 4 5 6 7   


Der Klassiker. Englisch sprechen wollen, aber nicht können. Die Absicht mag in der Regel sein, einen weltläufigen Eindruck zu schinden, aber, wie so oft, ist gekonnt so weit weg von gewollt wie gut gemacht von gut gemeint.

Der 12. Teil der Kategorie Genitiv


 
Dann verfüttert das Ding mal schnellstens.
Gefunden von Tobias Migge.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Hm, Sofia ist die Hauptstadt von Bulgarien, vielleicht schreibt man’s ja dort so. Den Rest allerdings sicher nicht.
Eingereicht von Tobias Migge.



17. 8. 2003

Nach oben
 
In Berlin, neben dem Lehrter Bahnhof.
Selbst geknipst.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Ist wohl so ein Fall wie „Beck’s“. Trotzdem.
Selbst geknipst.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Von da kann man sich also Katzen und Hunde liefern lassen. Will ich gar nicht haben.
Selbst dran vorbeigefahren.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Berlin, Hermstorf. Wie man sieht war’s schon dunkel. Leider nicht dunkel genug.
Eigenes Fundstück.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Kann leider nicht mehr entziffern, was dem Leopold da gehört.
Mittlerweile erreichte mich der Hinweis, es handele sich um ein „Wirtshaus“. Kommt mir plausibel vor.
Selbst gefunden.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Auch mal wieder dabei. Je nach Ort (Speisekarte, Rechnung, Haupteingang, …) gibt es noch weitere Schreibweisen. Hier erstmal zwei verschiedene.
Mein eigenes Fundstück.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Ich bin’s nicht!
Aber ich hab’s geknipst.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Jaja, es könnten ja Sachen schmutzig oder unansehnlich werden, und das ist ja das letzte, was wir wollen. Ein Ausflugslokal auf der Insel Lindwerder.
Selbst dagewesen.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Auf Robbys Reisebus.
Selbst geknipst.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Am Eingang eines Spielplatzes in Hamburg. Irgendwie drängt sich ein Kalauer mit „Freitag’s“ auf.
In einem ansonsten schönen Park bei mir um die Ecke.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Mieten kann man hier ein Dixi-Klo. Wenn man sich also nun schon mit Entsorgung auskennt, darf ich da mal ein Objekt vorschlagen?
Auf einer Baustelle vor der Kanzlei meines Cousins. Leider nicht juristisch greifbar.



17. 8. 2003

Nach oben
 
So sensationell nun auch wieder nicht.
Selbst gesehen.



17. 8. 2003

Nach oben
 
Beim besten Willen keine Folklore-Ausnahmegenehmigung.
Auch nicht von Uwe Haleksy.



25. 8. 2003

Nach oben
 
Und Philipps 1001 Alpträume. Während der Aufbauphase des Hamburger Doms erwischt.
Von mir selbst.



2. 9. 2003

Nach oben
 
Ob das eine rote Gurke ist? Dann könnte man sie immerhin freikaufen.
Auf dem Heiligengeistfeld.



2. 9. 2003

Nach oben
 
Am Mindener Hauptbahnhof hatte ich eine Umsteigepause von einer halben Stunde. Zu lange.
Selbst geknipst.



2. 9. 2003

Nach oben
 
Wie soll man sich denn dabei erholen?
Fragt sich auch Kilian Evang.

Zu Kilian



2. 9. 2003

Nach oben
 
Wie Karl-Heinz schon richtig bemerkt: Hier kommt die Sache mit dem Bock und dem Gärtner …
Karl-Heinz Muth schnappte diesen auf.



2. 9. 2003

Nach oben