Das Kapostropheum

Die Kapostroph-Gruselgalerie

HomepageHomepage KlugscheißerKontaktImpressum

HaupteingangNeuesWas soll das ganze?Das ist doch jetzt erlaubt?Das AnführungszeichenproblemSternchen/StatistikKAPOXSucheDiskussionPresseLinks

Genitiv: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18    Plural: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17    Interpunktion: 1 2 3 4    Imperative: 1 2    Verbformen: 1 2    Diminutiv: 1    Kombipakete: 1 2    Fremdsprachen: 1 2    Ver(w)irrte Akzente: 1 2    Mehr wäre mehr: 1    Völlig willenlos: 1 2 3 4 5 6 7   


Mach es nicht! Vermeide es! Tu es nicht! Alles Aufforderungen, die in den meisten Fällen im Hinblick auf die Verwendung des Apostrophs im Deutschen Gold wert sind. Und da wir schon beim Imperativ sind - selbst, wenn die Form Imperativ Singular im Deutschen durch ihre übliche Identität mit der ersten Person Singular Indikativ Aktiv - „Gehe!“, „Schreibe auf!“, „Mache ein Photo“, „Rufe mich an!“ - gebildet wird, ist die Kurzform ohne das e gebräuchlicher. In diesem Fall wird das e aber nicht durch einen Apostroph ersetzt. Bei allen mißbilligenden Blicken, die ich dem Duden zuwerfe, weil er immer mehr Unfug für erlaubt erklärt - hier ist er erfreulich eindeutig. Mal sehen, wie lange noch.

Der 1. Teil der Kategorie Imperative


 
Gesehen auf einem Plakat im extra-Markt, Köln; leider ohne Photo. Man könnte zwar geneigt sein, anzunehmen, eigentlich sei das richtig, denn schließlich wird das ß nach neuer Rechtschreibung als ss geschrieben, und dann stünde da lasset und das sei ja OK.

Mitnichten!

Denn Imperative, und so einer ist es, stehen ohne Apostroph. Ist ja nicht so, daß man hier nicht auch was lernen könnte.

Vielen Dank an Maren für dieses Fundstück.

Zu Maren



11. 10. 2001

Nach oben
 
Freistil-Grammatik: wir konjugieren englische Verben deutsch und lassen dabei auch sonst jegliche Hemmungen fallen.
Wiederum Dani

Zu Dani



11. 10. 2001

Nach oben
 
Nee danke, da vergeht mir der Hunger. Ausgeschrieben – „Isse was?“ – ist es eher eine Frage.
Den hat Pete beigesteuert …



11. 10. 2001

Nach oben
 
Halbgarer Kram! Warum nicht in’s Gepäck? Woanders geht's doch auch. Ein Extrastern dafür, daß ein Akzent verwendet wurde.
Daani.

Zu Dani



11. 10. 2001

Nach oben
 
Nennen wir den Laden doch demnächst einfach alta’vista.
Daaani.

Zu Dani



11. 10. 2001

Nach oben
 
Aha. Und was wollen die können? Zumindest wissen wir, was nicht.
Daaaani.

Zu Dani



11. 10. 2001

Nach oben
 
Holt Euch lieber den Apostroph zurück! Man ist ja versucht, statt fertigen Sprudels eine Sprudelmaschine zu empfehlen. Aber nicht von Aqua Bar, siehe andere Kategorie!
Daaaaani.



11. 10. 2001

Nach oben
 
Der war lustigerweise bei dem Hoster, bei dem mein Diskussionsforum zum Thema läuft.
Beim Konfigurieren von mir selbst gefunden.



11. 10. 2001

Nach oben
 
Ob die das haben patentieren lassen? Im Ansatz richtig (der zwischen r und s), dann leider der Ausrutscher in der ersten Zeile. Ein Stern extra für diese Vielseitigkeit.
Habe ich zugeschickt bekommen. (Vom Patentinformationszentrum, nicht von einem Kapostrophjäger.)



5. 1. 2002

Nach oben
     
In der Hamburger U-Bahn-Station Christuskirche, zur Zeit vermutlich bundesweit plakatiert. Über die Verwendung der englischen Anführungszeichen kann man sich streiten, aber deren Galerie ist das hier ja nicht.
Kurz vor meinem Einsteigen.



16. 6. 2002

Nach oben
 
Und wer darüber nicht richtig schreiben kann, auch. Meine ich.
Selbst eingefangen.



7. 9. 2002

Nach oben
 
So ein Senf! Auf den Geschmack komme ich bestimmt nicht. OK, er kommt aus Bautzen, da können wir den ersten durchgehen lassen. Den falschen Imperativ aber nicht.
Den hat Christoph Grunert reingereicht.



21. 11. 2002

Nach oben
 
Einen Moment warten, der Frame kommt etwas später.
Nicht anmelden tut sich Kilian Evang.

Zu Kilian



24. 11. 2002

Nach oben
 
Weiträumig in Hamburger U-Bahnhöfen plakatiert.
Selbst geknipst an der Christuskirche.



25. 11. 2002

Nach oben
 
Erstens: „… für den Apostroph …“, zweitens: dann hast Du ein Minuten- bzw. Fußzeichen. Der Apostroph sieht so aus: ’ und ist auf der Standard-PC-Tastatur nicht vorhanden. Daher wollen wir das doch nochmal nur als Genitivfehler gelten lassen und nicht als typographischen. Überhaupt nicht gelten lassen wir das Minutenzeichen beim Imperativ. Den zweiten Stern wegen des Gesamteindrucks durch Jörg. Eigentlich ja ein Kombipaket.
Selbst gelesen.



25. 11. 2002

Nach oben
 
Um es noch umweltfreundlicher zu machen – hätte man da nicht noch ein kleines bißchen Druckfarbe sparen können?
Aus meinem Kühlschrank.



13. 12. 2002

Nach oben
 
Lern schreiben!
Aus meinen Wahlunterlagen zum Hamburger Stupa.



13. 12. 2002

Nach oben
 
… fordert mich der Videoladen auf. Muß ich mir noch überlegen.
Mir zugesandt.



13. 12. 2002

Nach oben
 
Aus dem Anschreiben zur Hamburger Stupa-Wahl.
In meiner Post.



13. 12. 2002

Nach oben
 
Mach’ ich auch! Von der Veranstaltungsübersicht der Hamburger Theater.
Selbst geknipst.



13. 12. 2002

Nach oben